Kleines Requiem – Dies Irae für Chor und Posaunenchor

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich mit dem «Kleinen Requiem» begonnen. Die Arbeit daran läuft alles andere als „liturgisch“, will sagen einer strengen von vorne-nach-hinten Vorgehensweise ab und so kommt es, dass ich nun das Dies Irae als erstes Teilstück soweit spielbar vor mir liegen habe. Wer hätte gedacht, dass das Setzen von Dynamik-Zeichen im Notationsprogramm so viel Zeit braucht? Blutender Anfänger ..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.